Innere Medizin

Die Abteilung der Inneren Medizin (Internistik) behandelt die Erkrankungen der inneren Organe.

Hierzu zählen beispielsweise Erkrankungen des Blutes (Anämie, Blutgerinnungsstörungen, Leukämie), Infektionskrankheiten, Endokrinologie (Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, Morbus Addison), immunologische Störungen (Autoimmunerkrankungen) und Erkrankungen der inneren Organe wie Leber, Niere, Lunge oder des Magen-Darm Trakts. Die Kardiologie stellt ein Teilgebiet der Internistik dar und behandelt Erkrankungen des Herzen und des Herz-Kreislaufsystems.

Breit gefächerte Erkrankungssymptome wie Durchfall, Erbrechen, Husten, Fieber, Gewichtsverlust oder -zunahme, vermehrtes Trinken oder vermehrter Harnabsatz, Schwäche und Appetitlosigkeit werden von Patienten mit Störungen im internistischen Bereich gezeigt. Da die genannten Symptome nicht spezifisch sind, legen unsere spezialisierten Kollegen ein besonderes Augenmerk auf die Vorgeschichte und bereits erfolgte Behandlungen durch die überweisenden Kollegen. Nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten muss in aller Regel eine umfangreich diagnostische Aufarbeitung eingeleitet werden, welche sich jeweils nach der Komplexität des Problems richtet.

Nach Erhebung und Auswertung aller Befunde erfolgt eine ausführliche Besprechung der therapeutischen Optionen mit Ihnen.

Viele Untersuchungen und auch Behandlungen können durch moderne Technik (inhouse Labor, Ultraschall, Herzultraschall, EKG, Blutdruckmessung, Röntgen, Endoskopie) je nach Schweregrad der Erkrankung ambulant durchgeführt werden. Sollte eine stationäre Aufnahme nötig werden, wird Ihr Tier auch hier von unserem Team durchgehend betreut.

Zusätzlich bietet unsere Abteilung der Inneren Medizin alle gängigen endoskopischen Untersuchungen inklusive Biopsieentnahmen an (Rhinoskopie, Tracheo-Bronchioskopie und bronchioalveoläre Lavage, Gastro-Duodenoskopie, Koloskopie).

Rabea Berg

Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen?
Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an

0221 – 545764

Corona

Die Tierklinik ist wieder in eingeschränktem Maße  für Tierbesitzer geöffnet. In unserem Hause gilt die 2-G Regel (geimpft, genesen) und eine ausnahmslose FFP2 Masken-Pflicht.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, einen 2G-Nachweis zu erbringen oder sollten Sie aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, werden wir natürlich selbstverständlich Ihr Tier behandeln und bitten Sie, währenddessen außerhalb unserer Klinik zu warten. Bitte bringen Sie in diesem Fall Ihr Mobiltelefon mit, da sich unsere betreuenden Kollegen dann darüber mit Ihnen in Verbindung setzen können.